Lbejn klIn Halle und Umgebung gibt es viele Möglichkeiten dem Klettern und Bouldern nachzugehen. Bei den im Folgenden beschriebenen Gebieten handelt es sich um eine Auswahl. Detaillierte und vollständige Informationen erhaltet Ihr in den Kletter- und Boulderführern des Geoquest- Verlages. Für Boulderer bietet die Seite »www.free-solo.de umfangreiche Informationen zum Bouldern in der Region.

Gut zu erreichende Klettergebiete in mittlerer Entfernung wären das Elbsandsteingebirge, der Thüringer Wald, das Vogtland, die Fränkische Schweiz oder der Harz. Let`s Rock!

Aktienbruch bei Löbejün

Mittelpunkt des Klettersports in und um Halle ist wohl der Aktienbruch bei Löbejün, ein ehemaliger Porphyrsteinbruch mit bis zu 40m hohen Wänden. Das Gebiet wird von den beiden Vereinen DAV Sektion Halle und der IG Klettern Halle/Löbejün betreut. Seine Grenzen sind vor Ort »markiert.

Bitte beachtet die »Benutzungsregeln und die Kletterordnung, u.a.:

  • Nutzungsberechtigt sind Mitglieder der Vereine DAV und IG-Klettern
  • als Umlenkung eigenes Material verwenden, Bühler-Haken und Ringe nicht durchschleifen
  • beim Klettern ist Aufmerksamkeit geboten (Seillänge, Hakenabstände, Partnercheck, Nachbarseilschaft usw.)
  • Kletterkurse nur nach Absprache mit den Vereinen keine neuen Feuerstellen anlegen, Holz mitbringen

Der Steinbruch ist Eigentum der SH-Naturstein GmbH, den Anweisungen des Personals ist deshalb zu folgen, das Betriebsgelände ist nicht zu betreten, auf Sauberkeitund und die in der Beschilderung  »vor Ort veröffentlichten »Regeln sind einzuhalten. Das Zelten im Steinbruch ist nicht gestattet!

Landsberg/ Kapellenberg

Im Klettergarten unterhalb der Kapelle gibt es gut abgesicherte Routen im leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad, sowie einige (Boulder-) Nüsse zu knacken. Den Schlüssel für das Tor gibt es in der Apotheke im Ort. Ausserdem findet ihr im grossen und kleinen Bruch am Gützer Berg weitere Möglichkeiten zur Betätigung in der Vertikalen.

Petersberg

Am Petersberg befindet sich der an der Südseite gelegenen Goethebruch (Helm aufsetzen, Zugang über die westliche Anwohnerstrasse) und der auf der Nord-West-Seite des Petersberges gelegene Krosigker Bruch (hier gibt es auch einen kleinen Übungsklettersteig).

Hohburger Berge

Porphyrsteinbrüche bei Hohburg in der Nähe von Leipzig, die durch die Leipziger DAV Sektion betreut werden.

Fetter Kletter, Boulderkobra, Mitropawand

Südlich vom Hauptbahnhof in Halle befindet sich der Thüringer Bahnhof, eine lang gezogene Grün- und Freizeitfläche der Stadt. Dort befindet sich der Fette Kletter–Turm und die Bouldercobra, etwas weiter südlich noch die Mitropawand. Hier gibt es schöne Kletter- und Bouldermöglichkeiten. Nutzungsberechtigt sind die Mitglieder der Vereine DAV und IG-Klettern. Bitte achtet auf Sauberkeit und räumt auch mal den Dreck der andern weg.

Die Riveuferfelsen...

Map Riveufer kl...in Halle sind routenmäßig noch im Aufbau, in 3 mit der Stadt vereinbarten Sektoren, siehe Abbildung. Die » Benutzungsregeln (die sicher so an jedem Felsen gelten sollten) sind zu beachten und sie sind auch in einer Schautafel am Ort bekannt gemacht.

Aktueller Stand (Ende Juli 2015) nach einer Mitteilung von Jenny Bredow:

Aktuell dürfen wir ein weiteres Gebiet am Riveufer begrüßen. Direkt an der Saale nahe des Lehmannfelsens finden wir künftig drei Klettersektoren, die gerade im höheren Schwierigkeitsgrad mit interessanten Kletterrouten brillieren. Der Sektor 1 (ganz rechts) konnte aktuell schon erschlossen werden und im Sektor 2 hat man begonnen. Den Mitgliedern der IG Klettern und des DAV Halle ist zu danken.

Gerade in Hinblick auf seine Erreichbarkeit versprechen diese Routen Komfort. Musste man früher die umliegenden Steinbrüche oder den Kletterturm am Thüringer Bahnhof aufsuchen, so kann man mittlerweile direkt im Herzen der Stadt erste interessante Klettererfahrungen sammeln und nach erfolgreicher Kletterei einen Sprung in die Saale wagen.

Hierbei bitte stets darauf achten, dass ein Helm am Mann – und natürlich auch an der Frau - ist. Brüchig ist das Gesteinsmaterial, gerade im oberen Bereich der Felswand, und garantiert diverse Unsicherheiten und eine gewisse Steinschlaggefahr!

Die Routen werden derzeit im UIAA 7- 8 er Schwierigkeitsgrad gradiert. Im Sektor 1 sind entstanden 1x V, 1x VIIb, 1x VIIIb, 3x VIIIc, 1x IXa und 1x Xa, der damit voll "belegt" ist. Näheres siehe » dort.

 

Alex Lieb

Verantwortlich für die Aktualität dieser Angaben. Bei Bedarf bitte direkt an ihn wenden!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Kletterregeln Riveufer.pdf)Kletterregeln Riveufer.pdf[ ]34 KB