Der DAV gibt Orientierungen, wofür die Fachübungsleiter und Trainer im DAV ausgebildet sind bzw. werden und welche Touren sie folglich ohne nähere Überprüfung als Führungstour anbieten und leiten können. Tatsächlich können Fachübungsleiter und Trainer aber auch anspruchsvollere Touren führen, wenn sie auf Grund ihres eigenen Könnens (-> Tourenbuch) dazu in der Lage sind und der Sektionsvorstand dies genehmigt.

wandergruppe2 kleinRechtlich besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen Führungstouren und Gemeinschaftstouren!

Bei Führungstouren (FT) übernimmt der FÜL/Trainer die volle Verantwortung für die Geführten und genießt das volle Vertrauen der Geführten (auch stillschweigend).

Er trifft die wesentlichen Entscheidungen, beispielsweise zur Routenwahl, zu den Sicherungsmaßnahmen oder zum Tourenabbruch.

Zur Problematik der Durchführung von Sektions-Führungstouren durch vom DAV lizenzierte Trainer Bergsteigen, Hochtouren, Klettern im Verhältnis zum Einsatz von Bergführern siehe die beigefügte pdf "Im Verein auf die Berge. Gemeinschaft braucht Eigenverantwortung" (Entnommen aus "DAV Panorama 4/2014").

Bei Gemeinschaftstouren (GT)