cvjmvj logo medium 1logo hist sklSeit Mitte des Jahres 2018 hat der DAV Halle (Saale) mit dem Jugendtreff des CVJM (ZiP) und dem Villa Jühling e.V. eine Kooperation geschlossen. Das Ziel dieser Kooperation ist es, Jugendliche im Alter von 10-17 Jahren für den Klettersport zu begeistern. Das Angebot, ein wöchentlicher Kletterkurs, richtet sich an Jugendliche, die aufgrund Ihrer sozialen und finanziellen Hintergründe...

...keine Möglichkeit haben ein Sportfreizeitangebot in Anspruch zu nehmen. Der Kletterkurs wird von zwei Sozialpädagog*innen (Magdalena Gatz & Felix Engelhardt) der o.g. Träger durchgeführt. Felix Engelhardt Jugendleiter für künstliche Kletteranlagen, Magdalena Gatz agiert als Ko-Trainerin.

In einem Sachbericht an den DAV Halle (Saale) ziehen die beiden Übungsleiter Bilanz:

Am Ende des Jahres lässt sich festhalten, dass sich eine konstante Klettergruppe etablieren konnte. Die Jugendlichen sind motiviert und interessiert ihre Fähigkeiten im Klettersport auszubauen. Aus pädagogischer Sicht lässt sich festhalten, dass das Klettern gute Möglichkeiten bietet, dass die Jugendlichen selbstständig Erfolgserlebnisse erfahren. Der Alltag der Jugendlichen, die an dem Kurs teilnehmen ist häufig durchzogen von Misserfolgen in Schule, Ausbildung und auch in sozialen Beziehungen.

Im Rahmen des Kletterkurses können sie sich in einer wertschätzenden Atmosphäre ausprobieren und ihre Selbstwirksamkeit erfahren. Wir erinnern an Maria, bei der die Tränen liefen, als es ihr nach vergeblichen Versuchen die gelbe Route zu klettern, einfach nicht gelingen wollte. Mit der Unterstützung und dem Zureden ihrer Freundin Alice schaffte sie es letztlich doch und strahlte übers ganze Gesicht als sie mir von ihrem Erfolg erzählte.

Die Akquise der Jugendlichen für den Kletterkurs, welcher für die Jugendlichen kostenfrei zugänglich ist, zog sich über mehrere Monate hin. Hinderlich für die Teilnahme war zum Teil die Distanz von Wohngebieten (Heide Nord, Silberhöhe) außerhalb der Innenstadt zu den unterschiedlichen Kletterspots. Die Jugendlichen wurden teilweise von ihren Wohnorten bis zum Kletterkurs von den Sozialpädagog*innen begleitet. Das Angebot hat dennoch wöchentlich stattgefunden. Für zwei Stunden kletterte zunächst eine Gruppe von 5 Jugendlichen an den Outdoor-Kletterspots in Halle (Großer Galgenberg, Thüringer Bahnhof, Riveufer). Aktuell ist die Gruppe auf 10 Jugendliche angewachsen.

Beim Klettern lernten die Kinder neben dem aktiven Klettern und unterschiedlicher Klettertechniken, das gegenseitige Sichern mit dem Halbautomatik. Die Seilschaften wurden dabei stets von einer*einem Betreuer*in begleitet. Der DAV stellte dem Kurs Material zur Verfügung mit welchem das Kletterangebot möglich sein konnte. Im September fand ein Herbstferienhighlight für den Kurs statt. Es wurde ein gemeinsamer Ausflug in die Kletterhalle NoLimit in Leipzig organisiert. Dieser Ausflug sorgte dafür, dass die Gruppe mehr zusammenwachsen konnte und die Begeisterung fürs Klettern bei den Kindern sich verstärkte. Denn dort hatten sie die Möglichkeit auch an leichteren Routen zu trainieren und Erfolge zu erleben.
Im Oktober endete die Draußenkletterzeit und der Kurs findet seit dem im Boulderkombinat statt. Hier können die Jugendlichen ihre technischen Fähigkeiten im Klettern erweitern.

Ich hoffe, dass wir auf diese Weise weiter mit den Jugendlichen arbeiten können und ihre sozialen Kompetenzen und individuellen Stärken in Verbindung mit dem Kletterstsport im Mittelpunkt des Angebots stehen können.
Vielen Dank für die Kooperation.

Magdalena Gatz, Felix Engelhardt