20190209 112844 kl …waren geplant und 14 zusätzliche Kilometer wurden am vergangenen Wochenende von Teilnehmern des 32. Südharz-Hunderters von Nordhausen nach Halle erwandert.

Denn wer von den diesmal sieben Startern am üblichen Ziel Halle-Nietleben noch Kraft und Lust in seinen Waden verspürte, konnte noch einen (ursprünglich 13 km) langen Spaziergang durch den südwestlichen und südlichen Teil der Saalestadt dranhängen.

Zwei Wanderer (Sandra Rosendahl und Bodo Schwarzberg) durchquerten schließlich das älteste Neubaugebiet der ehemaligen DDR Halle-Neustadt, begleiteten die Saale bis zur Elster-Saale-Mündung und erreichten am Sonntagnachmittag schließlich den S-Bahnhof Halle-Ammendorf, unweit der bekannten Wagonbaufirma gleichen Namens.

Die damit insgesamt 114 Kilometer lange Wanderung diente der Vorbereitung der Tour Nordhausen Hbf-Leipzig Hbf über 145 km, die einige Langstreckenwanderer wahrscheinlich Ende Oktober beim 33. Südharz-Hunderter unter die Wanderschuhe nehmen werden. Die zusätzliche Tour durch Halle ist ein Abschnitt der Route Halle-Leipzig.

Sechs Wanderfreunde waren am vergangenen Sonnabendmittag am Nordhäuser Bahnhof gestartet und erreichten nach einer Einkehr in der Gaststätte Thyrafuchs über Uftrungen, Questenberg und Großleinungen den früheren Bergbauort Wettelrode (km 45). Dort nahmen sie ab etwa 21 Uhr ihr Abendbrot ein; die übliche Einkehr im drei Kilometer entfernten Grillenberg war aus technischen Gründen erstmals nicht möglich gewesen.

In Wettelrode trafen die Wanderer auf den Berliner Detlef Koch, der wie immer in Halle-Nietleben gestartet war, um gemeinsam mit den anderen Startern auf derselben Route zu seinem Startort zurückzuwandern.

Über Grillenberg und Hergisdorf wurde am zeitigen Sonntagmorgen der Marktplatz von Lutherstadt Eisleben erreicht, und, auf der Passage des Süßen Sees, gegen 7:15 die Frühstücksstation: das Strandhotel in Aseleben nach 80 gewanderten Kilometern.

Die letzten durchquerten Ortschaften hießen Langenbogen und Köllme. Zwischen 12:00 und 14 Uhr erreichten die Wanderer das Hauptziel, den S-Bahnhof Halle-Nietleben am Rande der Dölauer Heide. Detlef Koch aus Berlin, Andreas Golm aus Leipzig, Oliver Mieth aus der Oberlausitz und Christian Richter aus Jena nahmen dort ihre Urkunden über 100 Kilometer in Empfang, während Sandra Rosendahl (Laucha) und Bodo Schwarzberg noch den 14 Kilometer langen, zusätzlichen Abschnitt durch Halle unter die Füße nahmen.

Ein Teilnehmer aus Sangerhausen hatte die Wanderung geplant bereits in Wettelrode beendet. Damit haben beim 32. Südharz-Hunderter alle Starter ihr jeweiliges Ziel erreicht.

Das Wetter war teilweise von kräftigen Winden, zeitweiligem Regen und auch einzelnen kräftigen Schauern geprägt.

Als nächste Langstreckenwanderung unter Federführung der Sektion Halle des Deutschen Alpenvereins findet vom 2. bis 4.8.19 der 13. Harz-Hunderter Extrem statt. Dann geht es, vielleicht zum zehnten Mal erfolgreich, über den gesamten Harz von West nach Ost über 147 Kilometer am Stück.

Bodo Schwarzberg, 11.02.2019