kletterschein outdoor klArten von Kletterscheinen im DAV

1. »indoor-Kletterscheine "Toprope" und  "Vorstieg"

Sie bauen aufeinander auf und sind ein Nachweis für die erfolgreich absolvierte Ausbildung zum sicheren Klettern und verantwortungsvollen Sichern.

Prüfungsinhalte Toprope: richtiges Anseilen, Einlegen der Sicherung, Partnercheck und Selbstkontrolle, Ablassen, sowie Topropeklettern.

Prüfungsinhalte Vorstieg: Zu den Inhalten vom Kletterschein Toprope kommt Vorstiegsichern, Sicherungsverhalten, im Vorstieg Klettern und Verhalten an der Umlenkung hinzu.

Auch Personen, die bereits klettern, aber keine Ausbildung genossen haben, können die Prüfung zum Kletterschein absolvieren.

2. »Kletterschein Outdoor:

Ziel des DAV Kletterscheins Outdoor ist, Indoor-Kletterer hinsichtlich Ökologie und Sicherheit zu sensibilisieren und praktisch auszubilden. Zudem sind zusätzliche Sicherungstechniken notwendig. Der Fels ist kein regelmäßig gewartetes Sportgerät. Jede Route erfordert einen Risikocheck.

Die Kletterscheinprüfungen können

  • sowohl als gesonderte Einzelmaßname, Dauer 1 - 2 Stunden (nach Festsetzung des Abnahmeberechtigten) als auch
  • am Ende eines 1- oder mehrtägigen Kletterkurses

erfolgen.

Scheingebühr: 15 EUR für Sektionsmitglieder, 25 EUR für Nicht-Mitglieder, ggf. zzgl. »Kursgebühr von 15 EUR/Tag und Teilnehmer, 30 EUR für Sektionsfremde.

Abnahmeberechtigte sind die »Trainer Klettern, die auch »Kurse durchführen dürfen, sowie Kletterbetreuer (ausschließlich für Indoor-Kletterscheine, keine Kurse).

Anmeldungen direkt bei diesen Abnahmeberechtigten vornehmen.

Termine werden von den Abnahmeberechtigten auf Anfrage mit den Teilnehmern vereinbart.

Gebührenzahlungen sind von den Teilnehmern vor dem Kurs- bzw. der Abnahme durch Überweisung auf das »Sektionskonto zu leisten. Die Überweisung ist dem Kursleiter durch Beleg nachzuweisen, der dann den Kletterschein ausstellt.