Das historische Gewissen unserer Sektion - Dr. Ernst Fukala - hat im Archiv recherchiert und Nachweise für weitere Ehrenmitgliedschaften in unserer Sektion gefunden, die z.T. weit vor 2001 verliehen wurden. 

Gesamtliste unserer Ehrenmitglieder

 Prof. Dr. Albert Wangerin (1844 - 1938)

wangerin klein

Mathematiker und einer unserer Gründungsväter, wird im Mitgliederverzeichnis der Festschrift von 1926 (40 Jahre) als Ehrenmitglied  ausgewiesen und sein Name sowie sein Ehrentitel fett gedruckt. 

 

 

 

 

 

Dr. Julius Ritter von Payer (1842 -1915)

Julius von Payer ÖNB 8080757 klein

Polar- und Alpenforscher, wurde 1911 (25 Jahre, Eröffnung der Monte Vioz Hütte) die Ehrenmitgliedschaft mit folgenden Worten angetragen: „Herrn Dr. phil. Julius Payer in Wien, Ritter hoher Orden, den wagemutigen Nordpolfahrer, den hervorragenden Historienmaler, Schriftsteller, den Mitbegründer des Deutschen und Oesterreichischen Alpen-Vereines, den kühnen Erforscher der Ortleralpen, der den Alpenfreunden unser jetziges Wirkungsgebiet erschlossen hat und dessen Name unvergänglich verknüpft ist mit dem Eisseepass und dem Monte Vioz, auf welchen unsere Hütten stehen, erwählen wir in Dankbarkeit und Verehrung zum Ehrenmitglied.“

Näheres gibt es »hier.

Johann Stüdl (1839-1925)

220px Johann Stüdl kleinKaufmann und Gründungsmitglied des DÖAV, haben unsere Sektions-Großväter folgendermaßen gewürdigt: „Herrn Kaiserlichen Rat Johann Stüdl in Prag, Ritter hoher Orden, den Mitbegründer des Deutschen und Oesterreichischen Alpen-Vereines, den kühnen Bergsteiger und Erforscher der oesterreichischen Alpen, den unübertrefflichen Altmeister alpinen Hüttenbaues, erwählen wir in dankbarer Anerkennung seiner treuen Mitarbeit an unseren Werken zum Ehrenmitglied“.

 

 Die handschriftlichen Ernennungen von Payer und Stüdl liegen als Original vom 10. Juni 1911 in unserem Archiv.

 

 Prof. Dr. med. Otto Kneise (1875-1953)

Urologe und langjähriger 1. Vorsitzender unserer Sektion könnte nach der vorliegenden Aktenlage nicht auf eine derart blumige und würdevolle Ernennungsurkunde aus der Kaiserzeit zurückgreifen. Der Beleg für seine Ehrenmitgliedschaft fand sich im Jahresbericht des Deutschen Alpenvereins, Zweig Halle vom Oktober 1939, der mit dem Satz beginnt: „Unser Führer hat das deutsche Volk zum Abwehrkampf gegen polnische und englische Anmaßung aufgerufen“. Kneise war damals nicht mehr „Vereinsführer“, wird aber unter dem Vorstand als „Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglied“ mit Anschrift und Telefonnummer genannt.

 

Max Zesch (1911-1993)

Ministerialdirigent am Bundesrechnungshof und langjähriger Vorsitzender unserer Exilsektion (Frankfurt/M., Hochtaunus Oberursel) wurde in das Register aufgenommen, da er in der Festschrift zum 125-jährigen Bestehen der Sektion Hochtaunus Oberursel 2011 als Ehrenvorsitzender geführt wird. Frühere Urkunden ließen erkennen, daß in der Sektion die Gleichsetzung mit der Ehrenmitgliedschaft üblich war.