DSCN2772...unser Ehrenmitglied, wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag. Und er hat sich nicht nur für die Glückwünsche und das Geschenk der Sektion bedankt, nein, Manni wäre nicht Manni, wenn er das nicht mit einer kurzen Schilderung der aktuellen Situation am  »Halleschen Stecknerweg und, anlässlich  seiner bevorstehnden Pensionierung, mit einer Selbstverpflichtung verbunden hätte.

Er schreibt:

Lieber Bergkamerad Uwe.

Danke für das Geburtstagsgeschenk, das exakt am 23. 11. angekommen ist. Deine Glückwünsche und das großartige Buch habe ich gleich in "Beschlag" genommen, ganz, ganz herzlichen Dank dafür!

Ja wenn man so im Leben zurück schaut, so läuft die Zeit einem fast davon, das ich als gutes Zeichen bewerten möchte. Uns allen geht es physisch wie psychisch Gut und für den zeitmodernen Stress, der uns in die Krallen hält, gibt es nur eine Lösung, abschalten, aussteigen und genießen.

Ja Jeder kann das nicht so wie Ich, denn bei mir winkt am Freitag, den 6. Dezember als Nikolausgeschenk die Pension nach 43 Jahren und 1 Monat Arbeit.Freue mich schon riesig drauf damit ich meine Hobbys intensiv fröhnen kann.

Heuer bin ich durch schlechten Wetter wochenends nie auf die Gletscher gekommen und das muss unbedingt anders werden. Durch den Rückgang der Gletscher kommen immer mehr Kriegsrelikte zum Vorschein was fremde Suchtrupps abräumen und am Flohmarkt teilweise verkaufen. ...

In Sulden bin ich mit Christian Knoll in Kontakt, wo schon lange die Schisaison eröffnet wurde und das Hallesche Wegschild unter der mächtigen Schneedecke überwintert. Ich werde immer wieder die Augen für das Wegschild, Wegsanierung und Begehbarkeit offen halten.

Am Madritschjoch sind zur Zeit 1,50 m harte, präparierte Schipisten und laden einem ein zum Schispaß.

In Anlehnung an deinen Glückwunsch Spruch, wünsche ich dir auch alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen mit kräftigen Berg Heil,

manni mit Familie.

Schlanders/Göflan, 28.11.2019